Bastelecke

Hier in der Bastelecke geht es um folgende Bastelarbeiten für euren Hamster:

  • "Sabberlack" - ungiftiger Lack auf Wasserbasis
  • Mehlkleber/Mehlkleister
  • gesunde Knabberstangen/Nagerkekse selbst machen
  • Basteln mit Futter und Leckerlies
  • Buddelboxen für den Auslauf
  • Basteln mit Holzdübeln
  • Weidenbrücken verdichten (mit Sand und Moos)

"Sabberlack" - ungiftiger Lack auf Wasserbasis
 

Um gerade das Mehrkammerhaus, aber auch andere Einrichtungsgegenstände vor dem Urin vom Hamster zu schützen kann man diese mit am besten mehreren Schichten vom Sabberlack anstreichen. Dabei handelt es sich um Acryllack auf Wasserbasis, der speichel- und schweißecht ist und somit auch für Kinderspielzeug geeignet ist. Auf Farbdosen auf das Siegel (siehe Bild oben), die Norm EN 71,3 oder die Aufschrift "für Kinderspielzeug geeignet" achten 

Mehlkleber/Mehlkleister

 

Beim Basteln für Hamster, aber auch für andere Tiere, ist Mehlkleister eine gute Möglichkeit, um auf gewöhnlichen Kleber zu verzichten. Er ist einfach herzustellen, günstig, umweltfreundlich und völlig ungiftig. Mehlkleber lässt sich im Verhältnis 1:1 aus warmem Wasser und Buchweizenmehl herstellen.  Außerdem lässt er sich sehr leicht mit warmem Wasser von glatten Oberflächen abwischen und auch aus Kleidung nach vorherigem Einweichen herauswaschen.
Mit dem Mehlkleber kann man z.B. Kräuter an Küchenrollen besfestigen und als Erlebnisfutter und Knabberrolle ins Gehege legen, sobald der Kleber ausgehärtet ist. Dies kann 1-2 Tage dauern. 

gesunde Knabberstangen/Nagerkekse 

selbst machen

Man benötigt Hauptfutter, Kerne, tierisches Eiweiß und optional für Goldis getrocknetes Obst.  

 Hier habe ich je 4 Esslöffel Hauptfutter mit einem Teelöffel Kernen und für Goldis ein paar getrocknete Beeren und Bananen gemischt. 

 

Nach dem Mischen alles klein gemahlen und das Buchweizenmehl mit Wasser mischen. 

 Für die Knabberstangen die Löwenzahnwurzeln mit dem „Mehlkleber“ bestreichen und mit der Futtermischung bedecken. 

Für die Kekse einfach Taler aus der Futtermischung und dem „Mehlkleber“ formen. Bei 80 Grad im Ofen solange trocknen, bis sie trocken sind. 

 Basteln mit Futter und Leckerlies

Um das Futter und das Gehege noch interessanter zu gestalten kann man das Futter oder Kräuter und Leckerlies auf verschiedene Weisen verstecken oder mit Mehlkleber festzukleben. So wird auch die Futtersuche für den Hamster noch aufregender. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • das Futter in ein Taschentuch (nicht reißfest!) einwickeln und oben mit z.B. Juteschnur oder anderen natürlichen Materialien zuschnüren
  • das Futter in einen Eierkarton füllen und diesen verschließen oder sogar zubinden 

Buddelboxen für den Auslauf

Hier eine Buddelbox aus einem unbedruckten Pappkarton in 4 Abteilungen unterteilt. Bei Bedarf kann hier Holzleim (lösungsmittelfrei) verwendet werden, damit es besser hält.
Als Buddelmaterial wurde folgendes verwendet:
- Maisspindelgranulat (oben links)
- Blätter + Moos (oben rechts)
- Korkgranulat (unten links)
- Buchenholzgranulat mitel-grob (unten rechts)

Basteln mit Holzdübeln

Holzdübel gibt es in den verschiedensten Längen und Durchmessern im Baumarkt oder Online zu kaufen. Damit lässt sich mit Holz (kein Nadelholz verwenden!), Pappel oder Buche eignet sich am Besten, und etwas Holzleim (lösungsmittelfrei z.B. Ponal) einiges an Zubehör für Hamster basteln. Zum Beispiel Dübelverstecke (siehe Bild), Umrandungen von Etagen, Treppen und Brücken, ein Hamsterlabyrinth und vieles mehr. Durch die verschiedenen Längen sind Holzdübel flexibel einsetzbar und so lässt sich ganz individuell etwas für den Liebling basteln.

Weidenbrücken selbst verdichten, 

mit Sand und Ponal-Holzleim:

Für das Verdichten der Weidenbrücke benötigt man lediglich etwas Chinchillasand, eine Schale zum Vermischen und z.B. Ponal Holzleim (lösungsmittelfrei).
 

Achtung: die Weidenbrücke kann nach dem Verdichten nicht mehr gebogen werden, daher vor Beginn wie gewünscht biegen! 

Den Kleber in der Schale mit dem Sand zu einer zähen Masse vermischen. 
Die Kleber-Sand-Masse nun z.B. mit einem Spachtel oder einem Pinsel in die Lücken der Weidenbrücke streichen.
Um die Lücken möglichst dicht zu füllen, sollte die Masse auch auf der Rückseite der Weidenbrücke verstrichen werden.

Bitte darauf achten, dass wirkliche alle Zwischenräume lückenlos und bis zum Rand mit der Kleber-Sand-Masse gefüllt sind.
Sobald alle Lücken der Weidenbrücke gefüllt sind, muss diese erst ausreichend trocknen, bevor sie ins Gehege gestellt werden kann. Dies kann je nach Größe der Lücken einige Stunden dauern, am Besten einfach über Nacht trocknen lassen.
Nun ist die Brücke hamstersicher :-)

Weidenbrücken selbst verdichten, 

mit Moos und Ponal Holzleim:

Für das Verdichten einer Weidenbrücke kann neben Sand auch Moos zusammen mit lösungsmittelfreiem Leim (z.B. Ponal) verwendet werden. Moosfasern kann man in vielen Onlineshops für artgerechtes Hamsterzubehör z.B. bei Futterparadies oder Getzoo oder auch in der Terraristikabteilung kaufen.
Moos aus dem eigenen Garten eignet sich nur bedingt dafür      (ohne Erde und Käfer etc. und nach vorherigem Ausbacken bei 100°C mind. 1 Std.)

Zuerst stückweise den Holzleim in die Lücken in der Weidenbrücke geben. Dann einzelne Mossfasern aus der Packung herauszupfen und mit einem Zahnstocher oder Holzspieß in die Zwiscchenräume drücken. Darauf achten, dass die gesamten Lücken mit Moos gefüllt sind. Den Kleber auf der Rückseite der Weidenbrücke ebenfalls verstreichen, damit sie möglichst dicht verschlossen ist.

Die Weidenbrücke erst ausreichend trocknen lassen, bevor sie ins Gehege gestellt wird. Dies kann je nach Größe der Lücken mehrere Stunden dauern, am Besten über Nacht trocknen lassen.
Nach dem Trocknen vorsichtig lockeres Moos abklopfen und überprüfen, ob noch irgendwo Moos fehlt.