Einstreu

Es gibt viele verschiedene Arten von Einstreu. Hier haben wir einige mit ein paar Infos zur jeweiligen Einstreuart aufgeführt. Das Gehege sollte eine Einstreuhöhe von mindestens 25cm haben und gerne noch einen etwas abgetrennten Bereich mit noch höherer Einstreu. Zur Abwechslung sollte auch noch andere Einstreu z.B. Maisspindelgranulat und/oder Kokoshumus angeboten werden. Die kann man in eine Glasschale, ein Bonbonglas oder in eine "Dübelebene" geben.


Holzspan
Holzspan auch als normale Kleintierstreu bekannt sollte die Grundlage der Einstreu darstellen. Es eignet sich unserer Meinung nach am besten als Grundlage und ist auch am günstigsten.
Wenn man es in Schichten fest andrückt, dann halten die Gänge auch ohne Heu

Heu 
Heu kann man gut mit der Holzspaneinstreu mischen, damit die Gänge der Hamster besser halten. Dabei ist jedoch darauf zu achten, dass das Heu nicht zusammengepresst verpackt ist, nicht piekst und gut riecht.

Maisspindelgranulat 
Wie oben genannt als zusätzliche Einstreu anbieten, hier z.B. in einer gläsernen Auflaufform

Kokoshumus
Dies findet sich in der Tarraristik-Abteilung im Zoogeschäft oder ist im Internet zu bestellen. 

Weitere Einstreuvarianten:

  • Nistmaterial: 

Heu, unparfümiertes Toilettenpapier (nicht reißfest), Hanf- oder Flachsmatten, Baumwolleinstreu, Moos und Blätter

  • Laub, Moss, Kräuter etc. als Überstreu, als Erlebnisfutter, Nistmaterial und Deko geeignet
  • Hanfeinstreu ist meist zu pieksig und die Gänge der Hamster halten darin schlecht
  • Baumwolleinstreu lässt sich als Nistmaterial nutzen, ist als alleinige Einstreu jedoch nicht geeignet, da sie wenig saugfähig ist und dann schnell streng riecht

NICHT geeignete Einstreu

Hamsterwatte/Watte: nie voll verdaulich, kann zu Abschnürungen führen, nicht atmungsaktiv
Stoff(-reste): ziehen Fäden, chemisch belastet

Stroh: ebenfalls nicht geeignet, da es zu pieksig ist